"feten-sound" intern


In den letzten Wochen hat sich wieder einiges getan. 

Seit dem Regattaball auf Juist war ich als "Sportwochen - Beschaller" unterwegs, habe in Aurich und Wildeshausen für Stimmung gesorgt und 
letzte Woche bei einem Betriebsfest in Georgsheil "den Ton angegeben". 
Eigentlich ja nichts Ungewöhnliches... klar sollte ein mobiler Discjockey am Wochenende seine Aufträge haben, und diese auch zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber abwickeln; ich habe mir aber nun mal ganz speziell die Auftragsquellen seit Januar angeschaut und mich doch etwas gewundert.
  
Seit bestehen der neuen Internetpräsenz www.feten-sound.de  zu Beginn diesen Jahres, hat sich der Anteil der Neukunden ohne Empfehlung rasant erhöht. Zwar gab es davor auch schon eine Internetseite die steigende Besucherzahlen zu verzeichnen hatte, aber nicht über einen direkten Kontaktweg verfügte. 
Sehr viele Aufträge generierte man bis dato über das Empfehlungsgeschäft... Interessenten riefen an, oder meldeten sich per E- Mail, nahmen Bezug auf vergangene Veranstaltungen oder nannten oftmals die entsprechende Empfehlungsquelle. 

Mit der so genannten Sofort-Anfrage, änderte sich der Kundenstrom deutlich.


Das so genannte klassische "Empfehlungsgeschäft" hat sich ja bereits seit einiger Zeit erheblich gewandelt. Zwar ist es so, dass die zufriedenen Gäste einer Feier sich wahrscheinlich bei Eigenbedarf einmal melden werden, viel häufiger jedoch wird erst einmal im Internet recherchiert. So landen die suchenden Auftraggeber unter Umständen erstmalig auf meine Internetseiten, wie zum Beispiel www.wedding-dj-ostfriesland.de  und starten eine Anfrage. Was will ich damit sagen?



Auf der einen Seite geht man ohne "Bonus" an den Start, und muss seiner Präsentation im Internet, mehr denn je, große Beachtung schenken. 

Auf der anderen Seite wird die Empfehlung im klassischen Sinn, im Internet durch gutes Ranking in den Suchmaschinen oder durch ein Gästebuch auf der Homepage ersetzt...Segen oder Fluch??...ich bin mir da noch nicht so ganz sicher!

"Social network" schießt es mir gerade durch den Kopf. 
Ein komplexes Thema, bei dem ich eigentlich sofort überfordert wirke ;)
Facebook, Twitter... man tummelt sich da so rum, und teilt sich seinen "Freunden" und "Followern" mit. Für viele ein wahrer Segen. Ich gebe zu, dass es schon recht tricky ist, wie man seine Informationen in die Breite streuen kann. Facebook als Multiplikator und als eine Art Werbeplattform nutzen...tolle Sache! Aber man sollte natürlich auch genau überlegen, was man da von sich gibt! Viel zu oft rangieren da die Posts deutlich unter der geschmacklichen Gürtellinie...und  leider auch oftmals von Kollegen der "auflegenden Zunft"!
Positive Außendarstellung sieht anders aus!


Wo war ich denn jetzt, und wo wollte ich eigentlich hin?
Ach ja... Internet statt traditioneller Empfehlungen. Das war es!


Da sitzt nun zum Beispiel das junge Paar, auf der Suche nach einem Hochzeits-DJ, vor dem Computer. Das ist die Ausgangssituation!




Was (ich nehme mal einen Begriff vom Kollegen Sebastian Voss auf) "fixt" nun die Suchenden an? Wie muss die Präsentation einer Dienstleistung sein, damit eine Anfrage zustande kommt? In Kollegenkreisen gibt es viele Meinungen und Stimmen..."professionell" sollte er sein, der Internetauftritt! Aber was ist nun professionell? Ist es nicht so, dass man versucht seinen Stil oder seine Lebensphilosophie möglichst gut in die Homepage zu integrieren? Ist DAS dann professionell? Oder steht der werte Kunde auf durchgestylte Webseiten mit viel Geflacker und Brimborium?  Fragen über Fragen...


Was ich aber mit Sicherheit weiß...durch eine passende Internetseite bin ich 365 Tage im Jahr auf dem Markt präsent und kann mich dem Kunden stellen, ohne das der Interessent sofort mit mir in Kontakt treten muss. 
Er kann in aller Ruhe schauen und auch vergleichen. Zusätzlich kann er meine Aktivitäten in facebook verfolgen, oder er findet mich auf Twitter.



Passt Ihm das was er sieht, geht er den nächsten Schritt und startet eine Anfrage oder ruft mich einfach an! Ab diesem Moment erst kann ich als Person aktiv werden, und neben meiner Dienstleistung auch mich aktiv präsentieren.



Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle. Gehen wir aber mal davon aus, dass sich Anbieter und Interessent im "gleichen Raum" bewegen.

Wie beschreibe ich meine Leistung, und in welchem Stil 
gebe ich ein Angebot ab? 
Wie verläuft der erste Kontakt? 


Viele offene Fragen, über die ich demnächst noch ein wenig schreiben werde.


Was sind Eure Gedanken?
Welche Meinung habt Ihr?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen