Donnerstag, 29. Januar 2015

Aus der Technikecke: HK Audio Premium Pr:o 08a und 210a

Nun standen im Dezember die vier Kartons endlich im Schmidt'chen Heim. Nach un-zähligen Hörproben, monatelangen Recherchen im Internet und angeregten Diskussionen mit vielen befreundeten Kollegen, fiel die Entscheidung zu Gunsten eines Systems von HK-Audio. 
Die Boxenbauer aus St. Wendel haben ja einige Produktreihen im Angebot... Elements, Linear 5, Lucas und natürlich auch noch eine große Auswahl an Großbeschallungs-lösungen. Letztendlich ist es aber die Premium Pr:o - Serie, die zukünftig für den guten Ton auf meinen Veranstaltungen sorgt.

In dieser Serie gibt es insgesamt 16 aktive und passive Lautsprecher für die unter-schiedlichsten Anwendungen, und eins haben Alle gemeinsam... diesen warmen und sehr transparenten Klang! 
Kommt es vom Holzgehäuse oder den ausgewählten Lautsprecher- Chassis? Ich will es gar nicht wissen. Für mich war dieser Klang der ausschlaggebende Aspekt, mich für diese Lautsprecher-Serie zu entscheiden.

Sehr viele Kollegen verwenden gerne die Kombination von Pr:o 12 oder Pr:o 15 und den Pr:o 18 Sub. Egal ob passiv oder als aktive Version, beschallen diese Kombinationen erfolgreich jedes Wochenende unzählige Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Doch so sehr sich dieses Beschallungspaket dann ja eigentlich schon aufdrängt, um so un-geeigneter zeigte es sich teilweise im Vergleich zum erstellten Bedarfsplan:

- skalierbar
- leicht zu transportieren
- kompakte Abmessungen
- ansprechendes Design


Ok, die Skalierbarkeit ist natürlich bei allen Lautsprechern der Pr:o - Serie gegeben... aber Transportfreundlichkeit und zurückhaltende Abmessungen sind so gar nicht das Ding der beschriebenen Kombinationen.

Es gibt in dieser Serie aber auch kleine Vertreter. Die Wahl fiel auf die Kombination von HK Audio Premium Pr:o 08 a in Verbindung mit dem aktiven Subwoofer 210 a. Hier mal ein paar Bilder und Daten:

HK-Audio Pr:o 08a

HK-Audio Pr:o 210a

Modell

PR:O 8 A

ZuhörerSchutzhülle
Frequenzgang +/- 3 dB89 Hz – 19 kHz
Frequenzgang -10 dB63 Hz – 19 kHz
Max. Schalldruck @ 10% THD118 dB
Anschlüsse1 x Mic/Line-In, symm. 1 x XLR-Through 1 x Speakon- Parallel-Out
LautsprecherDyn. Hochtonschutz, Subsonic- Filter 35 Hz, Peak-Limiter
Basslautsprecher8"
Hochtontreiber1"
Horncharakteristik80° x 80° CD-Horn
KlangregelungTone-Regler
LimiterRMS-Limiter
EndstufenClass-D
Leistungsaufnahme600 W @ 4 Ω
HochständerflanschMonoTilt 3°
Flugpunkte2 x M8
Abmessungen (BxHxT)27 x 42 x 27 cm
Gewicht11 kg

ModellPR:O 210 SUB A


Produkt-KategorieAktive Systeme
Frequenzgang +/- 3 dB60 Hz – 150 Hz
Frequenzgang -10 dB40 Hz – 150 Hz
Max. Schalldruck @ 10% THD123 dB
Anschlüsse2x XLR Kombi Line In balanced,2x XLR L/R Out Mid/High,2x XLR Through balanced
Basslautsprecher2x 10"
Frequenzweiche75 Hz – 150 HZ, wählbar
Subsonic Filter35 Hz
Peak limiterja
RMS-Soundlimiternein
Endstufen600 W Class D – 4 Ohm
Trennfrequenz Passivweiche75 Hz – 150 HZ, schaltbar
Hochständerflansch2x M20
Rollenoptional 100 mm
Griffe2, integriert
GehäuseMDF
FrontgitterMetallgitter mit schwarzem Akustikschaumstoff
OberflächeAcryllack, Schwarz
Abmessungen (BxHxT)36 cm x 61 cm x 53 cm
Gewicht27,2 kg / 59,96 lbs.

Viel Zahlenwerk...ich weiß. 
Was bedeutet das nun im Live-Betrieb? Ich fasse mal die ersten Eindrücke ein wenig zusammen:

- Zwei 08a Lautsprecher ohne Subwoofer
Im Einsatz als "kleines Besteck", arbeiten die Tops hervorragend als Hintergrundbeschaller und für kleine Partys. Mit dem Achtzöller verursacht man kein Bassgewitter, aber es ist Bass vorhanden. Super gefällt mir die Sprachverständlichkeit und die praxisgerechte Klangregelung. Sehr nett ist die Möglichkeit, eine passive Box (z.B. eine HK-Audio Pr:o 08) zusätzlich anzuschließen. Gerade für die Beschallung von Vortragsveranstaltungen, Messen und natürlich als Sidefill ist diese Option prima. Ich persönlich empfinde den Klang der Lautsprecher als sehr warm und wenn es dann mal richtig laut sein muss (und das geht damit), dann wird die Kleine auch mal richtig "frech". Das alles mit einer bewundernswerten Leichtigkeit, hohem Durchsetzungsvermögen und sehr guter Verarbeitungsqualität.

- Zwei 08a Lautsprecher mit einem Subwoofer 210a
Der aktive Subwoofer mit zwei 10-Zoll-Chassis gibt den "Nullachtern" das passende Bassfundament so, wie ich es haben möchte. Natürlich liebe ich den Punch eines 18-Zöllers, der in den Magen fährt und Lust auf mehr macht. Klar...ein Fünfzehner kickt mehr und macht auch Radau ohne Ende, aber das brauche ich nicht. Das Entscheidende bei dem HK-Audio Pr:o 210a ist für mich das präzise und schnelle Ansprechverhalten der kleinen Chassis und der sehr runde Klang. Schnelle Bassläufe oder auch eine Double base klingen mit den kleinen Chassis wesentlicher differenzierter als mit einem großen Bassteller. 

Ob Klassik, Rock oder Charts...alles klingt sehr frisch und meine Referenzstücke (Eagles "Hotel California" live und z.B. Police mit "so lonely") haben eine extreme Leichtigkeit bekommen.Man hört und spürt den Bass in einer Art und Weise, dass man schnell die kleinen Chassis vergisst.

Ein weiterer Vorteil...kritische akustische Verhältnisse in den Locations, kann man mit solch einem Subwoofer auch sehr gut reduzieren. Wo vorher störende Brummfrequenzen in den Ecken einer Location für Missklang sorgten, hat man jetzt Ruhe. Die tiefen Frequenzen sind angenehm und wohl dosiert. 

Und mit den Abmessungen von 36 cm x 61 cm x 53 cm und einem Gewicht von 27 kg, ist der Subwoofer sehr transportfreundlich. In dieser Kombination habe ich schon 90 Gäste auf einer Party beschallt, und es waren noch genügend Reserven vorhanden.

- und mit einem zweiten Subwoofer?
...wird es noch erwachsener. Dann ist auch genug Fundament da, um gegebenfalls noch zwei zusätzliche Tops (wie bereits beschrieben als Passiv-Version) zum Einsatz zu bringen. Ich finde die Version mit zwei Tops und beiden Subwoofern auch klanglich sehr gelungen. Was man da erst einmal sieht, ist recht unspektakulär. Staunende Blicke gibt es aber beim Klang... das macht Spaß!

Mit hochkant stehenden Subwoofern, wirkt das System extrem schlank und zierlich. Mit liegenden Bässen, macht es sich nur unwesentlich breiter aber entwickelt dabei noch eine höhere Präsenz im Bassbereich. Logisch...wenn sich der Bass an den Boden "kuscheln" kann, fühlt er sich wohl und schenkt uns noch ein paar db's.


Fazit
Toll verarbeitet und klanglich genau nach meinen Vorstellungen, dazu noch transportfreundlich und flexibel einsetzbar... was will man mehr.

Bildmaterial: HK-Audio

Dienstag, 6. Januar 2015

Tipps für Brautpaare...heute: Tradition!

Manchmal dauert es halt mal ein wenig länger... ich gebe es gerne zu, dass ich ein wenig schreibfaul war. Zum Start in die neue Hochzeits-Saison geht es aber nun weiter mit den Tipps für Brautpaare. Das Thema heute: Tradition!

Gerade hier bei uns im Norden gibt es zahlreiche Traditionen rund um das Thema Hochzeit.
Da werden zum Polterabend Männer-Jeans und Frauen-BH's vergraben, Hochprozentiges als "Grabbeilage" hinzugefügt und obligatorisch werden Vorgarten und Hauseingang prachtvoll von den Nachbarn, Freunden sowie Vereinsmitgliedern und Verwandten geschmückt. Etwas ausführlicher, möchte ich aber die Bräuche und Rituale auf der Hochzeitsfeier hier einmal beschreiben.

Es klingt in den Ohren... das "Klöttern"
Wenn sich alle Gäste in der Location eingefunden haben und ihre Sitzplätze einnehmen, wird nach der Begrüßungsrede gemeinsam das Festessen genossen. Egal ob während dem Essen oder zwischen den Gängen, immer wieder schlagen die Gäste mit dem Besteck an Gläser oder Teller bis sich das Brautpaar küsst. Manchmal geht es auch während der Feier mit diesem Brauch weiter, und die Gäste machen sich einen Spaß daraus immer in dem Augenblick zu "klöttern", wenn Braut und Bräutigam möglichst nicht nebeneinander sitzen.

Der Schleiertanz
In ausgelassener Stimmung und mit guter Musik, versammeln sich um die Mitternachtszeit alle auf der Tanzfläche und stimmen mit einem romantischen Lied zum „Schleiertanz“ an. Das ist der Zeitpunkt, wo aus dem Brautpaar das Ehepaar wird. Dazu wird der Schleier der Braut (meist jedoch extra dafür besorgter Reißtüll) von ausschließlich männlichen Personen über das tanzende Brautpaar gehalten, Wer möchte, kann noch einmal mit Braut und Bräutigam unter dem Schleier tanzen. In manchen Regionen wird zuvor etwas Geld in den Schleier geworfen und damit der Tanz mit der Braut oder dem Bräuigam "erkauft". Ist dann das Lied zu Ende, zerreißen die darum versammelten Gäste den Schleier und versuchen ein Stück zu ergattern. Wer dann das größte Stück des Schleiers erwischt hat, besitzt nicht nur ein Andenken an die wunderschöne Hochzeit, sondern wird auch nach alter Sitte die nächste Hochzeit ausrichten.


Es wird Zeit für eine neue Braut
Ist der Schleier zerrissen und aus Braut sowie Bräutigam wurden Mann und Frau, wird es Zeit für den Brautstrauss-Wurf. Dazu versammeln sich alle unverheirateten Frauen auf der Tanzfläche und erwarten den Wurf des Strausses. Laut der Überlieferung, wird die Fängerin des Strausses die nächste Braut

Gibt es auch einen neuen Bräutigam?
Nach vorheriger Absprache gibt es auch die Möglichkeit, einen zukünftigen Bräutigam zu erwählen.
Die Zutaten sind: genügend unverheiratete Männer und das Strumpfband der Braut!
Im persönlichen Vorgespräch kann euch ein professioneller Hochzeits-Discjockey den genauen Ablauf erläutern... mehr wird jetzt nicht verraten.

Tipp: Verzichtet bitte auf die Versteigerung des Strumpfbandes, da dies meist sehr langatmig und teilweise auch peinlich wird!

Bevor die Hochzeitstorte präsentiert wird...
schwingen das Ehepaar, die Brautstrauss-Fängerin und der "neue Bräutigam" noch einmal das Tanzbein. Es folgt der Ehrentanz, den alle anderen Gäste schunkelnd und klatschend begleiten.


Zum Abschluss noch ein wenig Romantik 
Neigt sich das Hochzeitsfest dem Ende zu, dann ist es Zeit für den letzten Tanz am Abend – den „Kerzentanz“. Das Brautpaar eröffnet den Kerzentanz in mitten der Tanzfläche, während die Gäste sich in einem Sitzkreis drum herum versammeln. Leuchtende Teelichter sind liebevoll auf einem großen Tablett hergerichtet und finden im Mittelpunkt der Tanzfläche Platz. Nach und nach stoßen dann die Eltern und Schwiegereltern zum Tanz dazu, bis das letzte Lied des Abends das wundervolle Hochzeitsfest abschließt.